Wolfgang Stefan Schwaiger: "Es ist ein verrücktes Stück und man denkt sich die ganze Zeit: Was soll das?"

Bild

Wie kam es dazu, dass Sie Gesang studiert haben und was fasziniert Sie daran?

Ich habe schon mein ganzes Leben lang gesungen und war auch lange bei einem Knabenchor in Südtirol dabei. Mit achtzehn habe ich dann entschieden, dass das mich am meisten interessiert und Gesang ist auch was, was ich ziemlich gut kann. Deshalb habe ich in Wien Gesang studiert und so bin ich in die Oper reingerutscht. Mir war nämlich nicht immer klar, dass ich in der Oper singen möchte.

Sie haben eine großartige Karriere hinter sich. Bleibt Ihnen da noch Zeit für Freizeit?

Mir bleibt nur wenig Freizeit. Ich habe sehr viel zu tun. Dieses Jahr zum Beispiel habe ich acht Produktionen. Wir proben für Aufführungen und haben gleichzeitig auch andere Aufführungen. Außerdem sind die Arbeitszeiten auch sehr unregelmäßig.

Im Unterricht haben wir einen Zeitplan erhalten, indem wir erfahren haben, dass die Sänger etwa 12 Monate vor der Premiere mit dem Rollenstudium beginnen. Kennen Sie die Rolle schon vorher und fangen Sie dann schon an die Rolle auswendig zu lernen?

Das ist ganz unterschiedlich. Es ist nicht bei jeder Rolle gleich. Man hat zum Beispiel Rollen, die kennt man schon vorher, wie die Zauberflöte von Mozart. Die Musik hat man schon so im Ohr, man kennt die ganzen Partien und den Text. Da braucht man auch nicht so lange die Partien zu lernen. Dafür gibt es andere Stücke wo man lange braucht um sie zu lernen.

Etwa acht Tage vor der Premiere findet auf der Hauptbühne eine Probe mit dem Orchester statt. Sind die Sänger da auch dabei?

Ja, auf jedem Fall.

Fand diese Probe zu Candide schon statt?

Die Orchesterhauptprobe ist am Mittwoch und die Generalprobe zu dem Stück Candide ist am Freitag. Es gibt auch immer eine Klavierhauptprobe, wo das Orchester noch nicht dabei ist. Da wird auch alles durchgeprobt. Diese Probe ist vor allem für Kostüm und Maske, damit die sehen wie alles abläuft.

Mit dem ganzen Orchester haben Sie also noch nicht geprobt?

Wir proben gerade mit dem Orchester. Das sind sogenannte Bühnen/Orchester-Proben, in denen wir ohne Kostüm und Maske einfach nur musikalisch das Stück durchproben. Wir gucken, an welchen Positionen wir stehen müssen, wie wir den Dirigenten sehen und wie wir mit dem Orchester zusammen kommen.

Sind Sie vor Premieren oder Aufführungen nervös?

Ja, ein bisschen bin ich immer nervös. Es kommt auch darauf an, wie schwer eine Partie ist.

Gefällt Ihnen das Stück Candide?

Ja, ich finde es total lustig. Es ist ein verrücktes Stück und man denkt sich die ganze Zeit :"Was soll das?" Die Musik ist spritzig und die eigentliche Botschaft ist eine super schöne Botschaft. Von daher mache ich das super gerne.

Was gefällt Ihnen am besten an dem Stück?

Wahrscheinlich das Finale. Ich finde es irrsinnig schön, wenn die ganzen Sänger und der Chor alle gemeinsam singen. Und auch mit dem Orchester wirkt es ein bisschen wie Filmmusik.


Geführt von Hannah Deisting und Lena Rappelt

Portfolio

Exkursion in die Werkstätten der Bühnen Köln am 26. Oktober (Teil 1)

Portfolio

Exkursion in die Werkstätten der Bühnen Köln am 26. Oktober (Teil 2)

Portfolio

Szenischer Workshop am BGH
11.11.2016

Portfolio

Interview: Nazide Aylin – Sängerin (Paquette)

Portfolio

Interview: Adam Cooper – Regisseur und Choreograph

Portfolio

Interview: Birgit Filimonow – Kostüm-Assistentin

Portfolio

Interview: Alexander Franzen – Sänger (Dr. Pangloss, Erzähler u. a.)

Portfolio

Interview mit Constantin Gerstein – Solo–Fagott (Gürzenich-Orchester)

Portfolio

Interview: Michael Heidinger – Beleuchtungs–Koordinator und –Meister

Portfolio

Interview: Norbert Hermanns – Bass (Chor der Oper Köln)

Portfolio

Interview: Kai Schuhmacher – Regieassistentin

Portfolio

Interview: Martin Koch – Sänger (1. Offizier u.a.)

Portfolio

Interview: Raphael Kurig – Videodesign (Gärtnerplatztheater München)

Portfolio

Interview: Carsten Luz – Solo-Posaunist (Gürzenich–Orchester)

Portfolio

Interview: Elena Maier – Sopran (Chor der Oper Köln)

Portfolio

Interview: Dirk Otte – 1. Violine (Gürzenich-Orchester)

Portfolio

Interview: Stefan Reich – Tonmeister

Portfolio

Interview: Frank Rohde – Musiktheaterpädagoge

Portfolio

Interview: Wolfgang Stefan Schwaiger – Sänger (Maximilian)

Portfolio

Interview: Benjamin Shwartz – Dirigent (Musikalische Leitung)

Portfolio

Interview: Rainer Sinell – Bühnenbildner

Portfolio

Westphalen – Die Ausgangslage im Schloss (Akt I, 1. Teil)

Portfolio

Candide unterwegs mit Dr. Pangloss (Akt I, 2. Teil)

Portfolio

Candide und Kunigunde fliehen für die Liebe (Akt I, 3. Teil)

Portfolio

List und Tod (Akt II, 1. Teil)

Portfolio

Der Weg durch den Dschungel Argentiniens (Akt II, 2. Teil)

Portfolio

Reise und Ankunft in Venedig (Akt II, 3. Teil)

Portfolio

Candide zweifelt, aber es gibt ein Happy End (Akt II, 4. Teil)

Portfolio

Leonard Bernstein

Portfolio

Und was hatte Voltaire damit zu tun?